DEED – Digital Environmental Education in VET

Projektprogramm:
Projekttitel:
Projekt-Nr.:
Projektdauer

Erasmus+ Berufsbildung – Kooperationspartnerschaften
DEED – Digital Environmental Education in VET
2022-1-CZ01-KA220-VET-000088190
Dezember 2022 – November 2024


Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Der Klimawandel, eine ernsthafte Bedrohung für die Welt und uns Menschen:

Das ökologische Ungleichgewicht, das sich in Form steigender Meeresspiegel, extremer Wetterereignisse, Nahrungsmittelknappheit, höherer Temperaturen und anderer Folgen des Klimawandels zeigt, hat nicht nur erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen auf die EU und die gesamte Welt, sondern fordert auch Menschenleben.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, spielt das Europäische Klimaschutzgesetz eine entscheidende Rolle.

Das im Juli 2021 verabschiedete Europäische Klimagesetz macht die Klimaziele der Europäischen Union verbindlich. Es legt fest, dass die EU bis 2050 klimaneutral sein soll, was bedeutet, dass sie keine netto CO2-Emissionen mehr ausstößt. Das Gesetz richtet sich an die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und ihre nationalen Regierungen. Es verpflichtet sie, konkrete Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen umzusetzen. 

Dieses Gesetz ruft jeden Einzelnen dazu auf, konkrete Schritte zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen zu unternehmen, um das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. Es richtet sich auch an Unternehmen und Betriebe und sie dazu, ihre Mitarbeiter für Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Handeln zu sensibilisieren und sicherzustellen, dass diese Themen von Anfang an in die Ausbildung ihrer Auszubildenden integriert werden.

Ausbildungsbetriebe stoßen jedoch oft auf Herausforderungen bei der Integration dieser Themen in ihre Lehrpläne. Oftmals fehlen geeignete Materialien und klare Umsetzungspläne. 

Ziel des DEED-Projekts ist es, Unterrichtsmaterialien in Form von Micro-Unterrichtseinheiten zu entwickeln, die Ausbildende und Berufsschullehrkräften dabei unterstützen sollen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit effektiv an ihre Auszubildenden zu vermitteln.


Projektziele

Kernziel unseres Projekts ist es, die Sensibilisierung für grüne Kompetenzen und deren Bedeutung zu fördern. 
Um das zu erreichen, werden die Projektpartner folgende Schritte unternehmen:

  • Ein professionelles Netzwerk im Bereich der Umwelterziehung etablieren.
  • Eine Sammlung von Tools für Lehrkräfte und Ausbilder in der beruflichen Bildung entwickeln, um sie bei der Förderung der Umweltkompetenz ihrer Schüler zu unterstützen.
  • Eine Anleitung zur effektiven Integration dieser Instrumente in den Unterricht erstellen.
  • Die Projektergebnisse in den beruflichen Netzwerken der Partner verbreiten.

Projektergebnisse

Folgende Projektergebnisse werden angestrebt, die ab November 2024 der Öffentlichkeit als Open Source Materialien zur Verfügung stehen werden.

  1. eine Virtuelle Bibliothek mit Informationen zu aktuellen Initiativen und Entwicklung von Grünen Kompetenzen, Mikrolerneinheiten und Mikrozertifizierung, insbesondere im Kontext der beruflichen Bildung,
  2. eine Reihe von Mikrolerneinheiten zur Qualifikationsentwicklung Grüner Kompetenzen in der beruflichen Ausbildung,
  3. einen Leitfaden zur Anwendung von Mikrolerneinheiten im Unterricht sowie Anleitungen zur Erstellung eigener Mikrolerneinheiten,
  4. Mikrozertifikate zur Validierung des erworbenen Wissens in der beruflichen Ausbildung,
  5. Eine Webplattform, die diese Ressourcen unterstützt.

Projektpartner

An der Durchführung des Projekts sind insgesamt 7 Organisationen aus 7 europäischen Ländern beteiligt:


Erfolgreicher Auftakt – 1. Transnationales Projekttreffen

Beim ersten länderübergreifenden Projekttreffen im Dezember 2022 trafen sich die insgesamt 7 Partnerorganisationen in Jeske Budejovice, Tschechische Republik.

Dieses erste Treffen dien­te neben dem Ken­nen­ler­nen der Projektpartner vor allem als wichtiger organisatorischer Austausch. 


ehr- Lernveranstaltung in Málaga, Spanien

Die erste Schulungsveranstaltung fand vom 12.-14.04.2023 bei unseren Partnern CESUR in Málaga statt. Diese Lehr- Lernveranstaltung in Form eines Co-Creation Workshops richtete sich an die Projektmitarbeiter und konzentrierte sich auf die Struktur und Entwicklung von Mikro-Lerneinheiten.

In diesem interaktiven und kooperativen Lernumfeld hatten die Teilnehmer*innen ausreichend Gelegenheit, die Merkmale, verschiedene Formate wie z.B. Videos, Infografiken, Memes, Quizze, etc. sowie die Vor- und Nachteile einer digitalen Mikro-Lehreinheit zu diskutieren. 

In praxisorientierten Gruppenworkshops hatten sie die Möglichkeit, verschiedene Werkzeuge zur Erstellung diverser Formate anzuwenden. 

Den Abschluss der Schulung bildete eine Müllsammelaktion an einem nahe gelegenen Strandabschnitt.